Die traurige Wahrheit

Standard

Sehr sauer stößt mir täglich das gedankenlose Konsumverhalten unserer Gesellschaft auf. Heute morgen folgendes in der SZ zu lesen gibt mir noch dazu traurige Bestätigung: Lebensmittel: Wir haben keine Ahnung, was wir essen

Je weniger aber ein Konsument weiß, je weniger er bereit ist, sich mit diesen Folgen auseinanderzusetzen, desto weniger kann er sie beeinflussen. Ein schlecht informierter Kunde ist leichter auszunutzen. Auswirkungen seines Konsums lassen sich leichter vor ihm verstecken. Wer das potenzielle Wissen um die Bedingungen industrieller Züchtung von Hühnern ausblendet oder zumindest nicht in seine Entscheidungen mit einbezieht, neigt eher zu einem Verhalten, das er selbst unmoralisch findet. Genauso wird jemand, der nicht über ausreichendes kulinarisches Wissen verfügt, tendenziell die angesprochene Standardisierung von Lebensmitteln befördern. Wenn fast ausschließlich der Preis das entscheidende Kriterium für einen Kauf ist, nicht aber die objektive Qualität etwa einer Tomate, eines Stücks Fleisch oder eines Apfels, wird die Gleichförmigkeit frischer Lebensmittel befördert.

Manchmal ist es kaum auszuhalten den Menschen beim Einkaufen und Essen zuzusehen. Wenn die Leute zum Beispiel wüssten, was da auf ihren Tellern landet, wo es herkommt und wie es behandelt wurde, würde ihnen der Appetit vergehen. Wie profitabel, wenn das eben nicht passiert…

 

Advertisements

Penny rüstet auf

Standard

Merklich rüsten unsere Discounter ja auf, was vegane Produkte anbelangt, zu Beginn allen voran ALDI.

Aber auch bei Lidl fanden vor einiger Zeit pflanzliche Aufstriche Einzug.

Nun ist auch Penny nachgezogen und zwar wie! Während sich dieser Discounter im Allgemeinen eher schwer tut mit den anderen mitzuhalten, hat er sich nun deutlich hervorgetan (statt „vorher-getan“). Zum einen findet man dort ja schon seit längerem immer mehr Bio-Produkte. Nun wurden diese extrem erweitert inklusive Bio-Sojajoghurt (leider süßlich nicht neutral), Soja-Schnetzel und, und, und … All das gibt es nicht mal bei ALDI!

Übrigens hat letzterer meinen heißgeliebten, pflanzlichen Wurstaufschnitt aus dem Sortiment genommen. Das kann ich nur schwer verzeihen, denn dieser Aufschnitt war eigentlich das einzige vegane „Ersatzprodukt“ bei Aldi, welches mich überhaupt interessiert hat, weil es so lecker war.

Ich habe dieszbezüglich außerdem neulich zwei Auberginen-Aufstriche, jeweils von Lidl (rechts im Bild) und Penny (links im Bild), einem Test unterzogen. Eindeutiger Sieger ist für mich dabei Penny. Die Inhaltstoffe sind bei beiden zwar ungefähr gleich, nur enthält der Lidl-Aufstrich Auberginenstückchen. Das ist zwar gut gemeint, aber entwertet nur das Produkt für mich statt es aufzuwerten. Außerdem ist die Variante vom Lidl zu süßlich für meinen Geschmack. Der Auberginen-Aufstrich vom Penny dagegen schmeckt in etwa so, wie ich ihn auch von anderen Marken kenne und liebe (beispielsweise bei dm).

Heutiges Fazit:

ALDI ist erst mal unten durch 😉 .

Lidl konnte mich immer noch nicht gewinnen.

Penny hat mich schwer beeindruckt.

(Dm bleibt unverzichtbar.)